Sie sind hier

Sommerjobs und Arbeiten auf Ibiza

Diese mühsam erworbenen Erfahrungen und Tipps sollen euch dabei helfen, den Traum vom Leben auf Ibiza zu verwirklichen.

Welche Jobs gibt es auf Ibiza?

Während des Sommers werden viele unterschiedliche Jobs angeboten. Diejenigen, die noch nicht auf der Insel gearbeitet haben, müssen beachten, dass es praktisch unmöglich ist, einen Job zu finden, wenn man nicht auf Ibiza ist. Man muss also selber herkommen und vor Ort nach einem Job suchen.

  • Kellnern und Barjobs – In Restaurants und Bars werden sicherlich die meisten Leute für die Sommersaison gesucht. Jedes Jahr kommen über 4 Millionen Touristen, und das riesige Angebot an Restaurants, Bars, Cafés und Clubs bedeutet, dass es einen großen Bedarf an Personal gibt. Wenn man sich nicht bei einer Hotelkette bewirbt oder persönlich jemanden auf der Insel mit einer Bar oder einem Restaurant kennt, ist es sehr schwierig, sich vor Beginn des Sommers für einen dieser Jobs zu bewerben. Allerdings haben viele der Clubs mittlerweile eigene Jobseiten, da muss man sich aber frühzeitig bewerben.
  • Public Relations für Bars, Discos und Clubs – Ibiza ist als Partyinsel weltberühmt. Für die vielen Clubs ist es sehr wichtig, die kommenden Partys zu promoten. Vor einigen Jahren wurden Gesetze erlassen, die die Anzahl der sogenannten Ticketieros pro Bar oder Club limitieren, es sind also jetzt weniger Jobs in dem Bereich verfügbar als früher. Zu dem Job gehört, dass man Touristen anspricht, um sie in das Lokal oder den Nachtclub zu locken, man muss Poster aufhängen und Flyer in Bars, Hotels und auf der Straße verteilen. Man ist sozusagen ein Lockvogel für die Leute. Schaut immer mal wieder auf die Jobseiten bei Facebook, wie z.B. Ibiza Workers Official, da werden immer wieder PR-Jobs ausgeschrieben, besonders am Anfang der Saison. Für diese Arbeit muss man sehr kontaktfreudig sein und braucht einiges an Stehvermögen.
  • Ticketverkauf für Partys. Genauso wie beim PR-Job muss man beim Ticketverkauf kontaktfreudig sein und offen auf andere zugehen können. Auf der ganzen Insel verteilt, aber vor allem in San Antonio und Playa d'en Bossa, gibt es Ticket-Stände. Wenn ihr die Aufgabe habt, für einen Club Tickets zu verkaufen, werdet ihr entweder einer der Verkaufskabinen zugeteilt, in denen ihr dann den Leuten die jeweiligen Partys erklären müsst und versucht, so viele Tickets wie möglich zu verkaufen. Es kann auch sein, dass ihr durch bestimmte zugeteilte Bereiche laufen müsst, um Leute zu den Ticketverkauftsstellen zu holen. Wie bei anderen Jobs auch, sollte man die Jobseiten verfolgen und die Ohren offen halten. Wenn man für Bootspartys oder Clubs Tickets verkauft, wird je nach Chef entweder eine Provision oder pro Stunde bezahlt.
  • Sport- und Strandjobs – Es gibt diverse Surf-, Segel- und Tauchschulen auf der Insel, ebenso werden Wasserski, Jetski und anderes angeboten. Zum Unterrichten muss man die entsprechenden Qualifikationen haben. Ihr könnt es auch mal bei dem Wasserhüpfpark Ocean Mania und ähnlichen Anbietern versuchen – und wenn ihr auf Autos steht: Ibiza Karting hat in der Vergangenheit immer wieder Leute angestellt.
  • Jobs im Hotel (z.B. Rezeption, Animation, Kinderanimation) – Das ist einer der seltenen Jobs hier, für die man sich bewerben kann, bevor der Sommer losgeht, besonders wenn man sich bei einer der größeren Hotelketten bewirbt. Kleinere Hotels, Apartments und Clubs stellen neues Personal meistens erst in den frühen Sommermonaten Mai und Juni an. Auch hier braucht man in der Regel die entsprechende Qualifikation oder Erfahrung (und nicht zu vergessen: Fremdsprachenkenntnisse!).
  • Tänzer und Performer – Jeder Club braucht Performer, das Amnesia z.B. braucht Tänzer für ihre beliebten Partys wie die Cocoon und exzentrische Performer für die berühmte elrow. Kleinere Clubs wie das Eden suchen ebenfalls Tänzer.

Wann sollte man sich bewerben?

Das hängt natürlich von der Art des Jobs und dem Arbeitgeber ab.

  • Kellnern und Barjobs – Die meisten Restaurants suchen am Anfang der Saison nach neuem Personal (von Anfang Mai bis Anfang Juni). Unser Tipp: Kommt Ende April auf die Insel, mit genug Geld für die ersten Wochen, und fragt dann in den Bars und Restaurants nach Arbeit. Auch wenn ihr nicht sofort etwas findet, gebt nicht auf, in der Branche gibt es eine große Fluktuation, fragt einfach immer wieder noch mal nach. Wie in den meisten anderen Ländern auch - es gibt immer Jobs, man muss es nur hartnäckig genug versuchen. Viel Glück!
  • PR für Bars, Discos und Clubs – Die Partysaison fängt Anfang Juni so richtig an, also sollte man Ende Mai/Anfang Juni auf der Insel sein, und dann persönlich in den Clubs und Bars nachfragen. Ihr solltet aufgeschlossen, jung und (idealerweise) Single sein ;-)
  • Sport- und Strandjobs – Es ist nicht ganz so einfach, in diesen Bereichen Arbeit zu finden. Auch hier muss man sich am Ende meist einmal persönlich vorstellen, dazu solltet ihr Ende April, Anfang Mai hier sein und herumfragen. Diverse Hotels haben auch eigene Surf-, Tennis- oder andere Schulen, da kann man sich eventuell schon vor Beginn der Saison bewerben. Manchmal werdet ihr auch in das Animationsprogramm der Hotels eingebunden, dann nehmt ihr auch an Shows und abendlichen Unterhaltungsprogrammen teil.
  • Jobs im Hotel (Rezeption, Animation, Kinderanimation) – Unser Tipp ist, im April oder Mai einfach mal anzurufen und nachzufragen, ob es freie Stellen gibt. Auch wenn man nicht gleich einen Job findet: In dieser Branche gibt es erfahrungsgemäß während der Saison große Fluktuationen, man könnte also auch im Mai nach Ibiza fliegen und einfach persönlich nachfragen.
  • Tänzer und Performer – Im Mai gibt es eine Reihe Casting-Tage, die auf den Jobseiten zu finden sind. Manchmal fallen diese Castings auch in den Juni, es ist aber auf jeden Fall wichtig, früh dran zu sein. Erfahrung im Tanzen und Performen ist unerlässlich, genauso wie Stehvermögen und Gesundheit. Haltet die Augen nach Castings offen.

Welche Qualifikationen brauche ich?

  • Sprachen – Es gibt so viele Touristen hier auf der Insel, sodass es sogar möglich ist, Arbeit zu finden, ohne ein Wort Spanisch zu sprechen. Trotzdem empfehlen wir, ein paar Brocken Spanisch zu lernen, bevor man hierher kommt.

    Wer sich also fest vorgenommen hat, auf der Insel zu arbeiten, der sollte vorher einen Spanischkurs machen - dann tut man sich hier bei allem leichter.
  • Persönliche Eigenschaften – Das Arbeiten in den Sommerjobs ist hart, aber bringt einem auch eine einzigartige Erfahrung. Meist arbeitet man 6 Tage, in den Bars und Restaurants auch 7 Tage. Die Unterkunft muss man sich oft teilen, auf Luxus wie Fernsehen und Klimaanlage muss meist verzichtet werden.

    Aber: Man arbeitet auf Ibiza! Die Sonne scheint, jeder ist hier, um Spaß zu haben, die Atmosphäre ist gut und der Strand ist gleich um die Ecke. Eventuell bekommt man freien Eintritt für die Clubs. Das sind auf jeden Fall unschlagbare Vorzüge!
  • Qualifikationen – Je nach Job werden auch in Spanien die entsprechenden Qualifikationen und Ausbildungen gefordert. Auch für Bar- oder Kellnerjobs ist Erfahrung in der Branche gern gesehen.

Wie viel kann man verdienen?

Das durchschnittliche Monatsgehalt für einen Saisonjob liegt bei 800 bis 1.000 Euro (netto), ohne Trinkgelder (die sind hier aber meist nicht so reichhaltig wie zum Beispiel in Deutschland, andere Nationalitäten sind es gewohnt, gar kein oder wenig Trinkgeld zu geben).

  • Manche Arbeitgeber bieten Unterkunft an.
  • Wenn man hier arbeitet, kommt man ziemlich einfach an freie Eintrittskarten für die Clubs.
  • Außerdem ist das Leben nirgendwo in Europa besser. Für PR-Jobs erkundet man z.B. Strände und quatscht mit Leuten aus der ganzen Welt. Die Atmosphäre auf der Insel ist wunderbar frei und fast jeder, der hier mal eine Saison gearbeitet hat, kommt für eine zweite wieder und dann für eine dritte …

Wohnen

Wie überall heißt auch hier das Motto: Wer zuerst kommt, mahlt zuerst. Wer sich erst im April/Mai auf den Jobwebseiten nach einer Bleibe umschaut, hat praktisch keine Chance mehr. Anfang der Saison beginnt ein absoluter Run um ein Dach über dem Kopf, viele Wohnungen sind dann sicher schon vergeben – also schaut euch rechtzeitig um! Im August ziehen viele schon wieder aus, sodass es leichter ist, dann eine Wohnung zu bekommen.

  • Wohnkomfort. Ehrlicherweise muss man sagen, dass man keinen großen Komfort erwarten kann, wenn man nicht mehr als 500 bis 700 Euro monatlich ausgeben möchte. Die meisten Saisonarbeiter verfügen logischerweise nur über ein begrenztes Budget, daher teilen sich fast 90 % der Jobber auf Ibiza eine Wohnung. Das hat aber auch große Vorteile, denn man lernt dabei Leute kennen und kann sich austauschen, wenn man auf engerem Raum zusammenlebt. Man sollte sein Geld für einen Ventilator investieren und auf die Wahl der Mitbewohner achten.
  • Jobber-Apartmenthäuser. Überall in San Antonio gibt einige Apartmenthäuser, wie zum Beispiel das Es Vedra, das Apollo oder das Azul. Wer gerne feiert, für den sind diese Häuser wunderbar, es fühlt sich an wie im ersten Studienjahr, man lernt Tausend Leute kennen – aber meist bekommt man nicht allzu viel Schlaf! Um sich dort ein Bett zu sichern, geht man am besten über die Jobber-Wohnbörse gegenüber der Bar "Ship" in San Antonio oder man verfolgt aufmerksam die Jobber-Seite Workers Accomodation im Internet. Eine weitere Website, die wir im Netz gefunden haben, ist die von Ibizaworkers Accom.
  • Kosten für geteilte Zimmer. Wer sich ein Zimmer mit anderen teilt, kann mit einer Miete von 350 bis 375 Euro monatlich rechnen. Wer lieber alleine ein Zimmer hat, muss mit 450 bis 500 Euro monatlich rechnen. Es gibt auch Apartmenthäuser, die günstiger als 350 Euro sind, meist ist das gegen Ende der Saison der Fall. In jeder Unterkunft muss man eine Kaution hinterlegen, die man am Ende der Saison wieder zurückerstattet bekommt (wenn man nicht die Wohnung demoliert oder Mitte der Saison einfach wortlos das Weite gesucht hat). Manche Arbeitgeber, wie zum Beispiel die Sunsetbar Café Mambo, stellen eventuell Wohnungen zur Verfügung.
  • Zeitungsannoncen. Wer Spanisch spricht, kann auch versuchen, über die zwei lokalen Zeitungen Periodico de Ibiza und Diario de Ibiza etwas zu finden. Es werden dort Zimmer, Apartments und auch Häuser angeboten. Wer mit mehreren Freunden auf die Insel kommt oder bereits Saisonarbeiter auf der Insel kennt, kann sich mit diesen zusammentun und ein Haus mieten. Preise für Apartments und Häuser sind in den letzten Jahren enorm angestiegen, das ist also eine eher teure Option. Zudem möchten viele Vermieter die Miete für den gesamten Sommer in Voraus – inklusive einer Kaution und Gebühren für die Vermietungsagentur.
  • Kosten für Apartments oder Häuser. Wer gerne alleine wohnen möchte, muss sich auf sehr hohe Kosten gefasst machen. Zum Beispiel wurde im Sommer 2017 für ein Apartment mit drei Schlafzimmern in Playa d'en Bossa 2.000 bis 2.500 Euro Miete pro Monat verlangt. Das kann man sich wirklich nur leisten, wenn man sich die Miete mit anderen teilt. Wer ein Transportmittel hat, kann sich überlegen ein Apartment zu mieten, das weiter weg von den Hauptferienorten liegt, zum Beispiel im Norden der Insel oder in Cala Vadella – dort hat man vielleicht Glück und findet etwas günstigeres.

Transportmittel

  • Busse. Im Sommer gibt es gute Busverbindungen auf die ganze Insel. Tagsüber gibt es zu fast allen Orten der Insel Verbindungen, ebenso zu einigen beliebten Stränden. Ab Mitternacht hat man die Möglichkeit, mit dem Discobus zu fahren, der San Antonio, Ibiza-Stadt und Playa d'en Bossa die ganze Nacht über anfährt und auch beim Amnesia und Privilege hält.
  • Autos oder Motorroller für die ganze Saison zu mieten kann eine Möglichkeit sein, wenn man ein gutes Angebot bekommt. Danach sollte man möglichst schon im März oder April suchen.
  • Wer ein Auto oder einen Motorroller kaufen möchte, muss offiziell in Ibiza gemeldet, also ein „Residente“ sein mit dem entsprechenden Papierkram, den man dazu erledigen muss. Wer eine „Residencia“ hat, für den könnte der Kauf eines Fahrzeug eine Möglichkeit sein

Zum Weiterlesen

  • Das Portal der Europäischen Union - hier gibt es wertvolle Informationen über Arbeit, Wohnung, Reisen und die rechtliche Situation in Spanien.
  • Es gibt viele Webseiten und Facebook-Gruppen zu dem Thema wie die bereits erwähnte Facebookseite Ibiza Workers Official. Einfach mal googeln: Working on Ibiza, Arbeiten auf Ibiza etc.
  • In unseren Foren von Ibiza Spotlight gibt es die englischsprachigen Foren 'Summer Workers in Ibiza' und 'Moving to Spain' und auch im deutschen Forum könnt ihr schon mal Gleichgesinnte treffen oder Leute, die hier leben, um Tipps bitten.
  • Season Workers - das ist eine gute, allgemeine Seite für Saisonarbeiter mit einigen praktischen Tipps und Informationen.