Sie sind hier

Zum ersten Mal auf Ibiza: Wie man sich auf der Insel fortbewegt

Für jeden das richtige Transportmittel.

Der Sommer steht vor der Tür. Geschäfte und Bars machen wieder auf, die Sonne scheint, und wir konnten schon die ersten Leute mit Bikini am Strand erspähen. Um euch gut auf die Saison vorzubereiten, haben wir beschlossen, eine kleine Ratgeberserie für euch zu erstellen mit Tipps für eine entspannte, kostengünstige und authentische Zeit auf dieser wunderschönen Insel, die wir unser Zuhause nennen.

Wir dachten, ein perfekter Start ist, erst einmal zu wissen, wie man sich auf Ibiza am besten von A nach B bewegen kann. Natürlich kann man jede Menge Geld für Taxis ausgeben, die jedoch in der Hochsaison oftmals nicht so leicht zu bekommen sind. Hier findet ihr einige wertvolle Tipps, die euch weiterhelfen können.


Dieser Bericht ist Teil unserer Serie Zum ersten Mal auf Ibiza mit vielen nützlichen Informationen für euch - damit ihr wirklich das Maximum aus eurem Aufenthalt auf Ibiza rausholen könnt.


Viele weitere detaillierte Informationen über das Fortbewegen auf der Insel findet ihr auf dieser Seite: Praktische Infos - Verkehrsmittel: auf Ibiza unterwegs


Taxis

Taxis auf Ibiza rechnen über ein Taxameter ab. Wenn ihr also ein offizielles Taxi nehmt (mit einem grünen oder roten Licht auf dem Dach und einem blauen Nummernschild), dann werdet ihr auf keinen Fall betrogen.

Man kann ein Taxi an der Straße anhalten, wenn das Licht grün leuchtet, solange man mehr als 300 Meter vom nächsten Taxistand entfernt ist. An den Taxiständen in den großen Städten und am Flughafen warten oft schon jede Menge Leute - aber wenn ihr ein bisschen Geduld habt, dann bekommt ihr sicher eines, denn es kehren immer wieder Taxis zum Stand zurück.

Top Tipp

Probiert die Taxi-App für Apple und Android - TaxiClick, verfügbar in den App-Stores. Und seit November 2023 ist das Mitfahrunternehmen Uber auch auf Ibiza verfügbar.


Wassertaxi

Ein weiterer Favorit als Transportmittel auf Ibiza ist das Wassertaxi. Für einen günstigen Preis kann man Teile der Insel entdecken, an die man so einfacher kommt als mit dem Auto.

Im Hafen von San Antonio gibt es jede Menge der kleinen Wassertaxis, die Urlauber an die andere Seite der Bucht und zu den schönen Stränden der Westküste bringen. Am Informationsbord beim Kreisverkehr mit dem Ei findet ihr weitere Informationen.

In Ibiza-Stadt könnt ihr vom Hafen aus eine kleine Fähre zum Jachthafen Marina Botafoch, Talamanca, Figueretes und Playa d'en Bossa nehmen. Und die Aussicht bis zur Zitadelle von Dalt Vila ist herrlich!

Top Tipp

Die Beach City Boats in Ibiza-Stadt verkehren im Sommer bis Mitternacht und bieten ein günstiges Tagesticket. Sie sind also perfekt, wenn ihr morgens zum Einkaufen nach Ibiza-Stadt fahren oder am Nachmittag einen Abstecher zu den Stränden von Talamanca oder Playa d 'en Bossa machen möchtet, bevor ihr dann pünktlich zum Abendessen und den Straßenparaden im Hafen zurück nach Ibiza-Stadt schippert!

Weitere Bootsausflüge auf der Insel findet ihr hier.


Mietwagen

Wir sind der Meinung, einer der besten Wege um die Insel kennenzulernen, ist mit dem Mietwagen. Wir empfehlen euch, euer Auto online und weit im Voraus zu buchen – dann könnt ihr es gleich am Flughafen abholen. Parken kann schwierig bzw. teuer sein, daher solltet ihr vorher mit eurem Hotel oder Apartmentvermietern abklären, ob sichere und günstige Parkplätze zur Verfügung stehen.

Top Tipp

Bitte schließt wirklich IMMER eine Vollkaskoversicherung ohne Selbstbeteiligung ab. Bei den Spaniern kann es schon mal vorkommen, dass sie euch beim Parken eine Schramme ins Auto machen, außerdem gibt es wirklich Verrückte auf der Straße. Es kann euch blühen, dass ihr für kleine Kratzer oder Dellen 600 Euro oder mehr an Selbstbeteiligung bezahlen müsst, wenn ihr diese nicht ausschließt.


Motorroller

Es gibt viele Verleihfirmen auf der Insel, und es macht wirklich Spaß und ist günstig, mit einem Motorroller die Insel zu erkunden. Ihr könnt euch einen Roller und einen Helm ausleihen und auf Wegen fahren, wo man mit Autos gar nicht hinkommt! Außerdem ist das Parken in den Städten kostenlos – es gibt dazu ausgewiesene Parkzonen für Motorräder und Motorroller.

Top Tipp

Sorgt für eure Sicherheit! Fahrt niemals betrunken, schneidet keine Autos und fahrt mit gesundem Menschenverstand! Die schlimmsten Unfälle passieren, weil die Leute angeberisch fahren und ihre Vernunft ausschalten. Im Sommer sind die Straßen voller Staub und damit rutschig, und wenn dann noch Regen auf den Staub auf dem Asphalt trifft, kann es wie auf vereisten Straßen sein.


Öffentliche Verkehrsmittel

Wir sind absolute Fans der öffentlichen Busse auf Ibiza. Sie sind sauber, haben Klimaanlage und kosten nur ein paar Euro pro Fahrt. Auf dem Nebenstrecken fahren sie zwar nicht so häufig wie zwischen den Städten und großen Ferienorten, aber man kann sich auf den Fahrplan verlassen. Wenn man vom Flughafen aus den Bus nimmt, muss man sich nicht in die superlange Schlange am Taxistand stellen. Die Busse fahren direkt vor dem Ankunftsterminal in Richtung Ibiza-Stadt und San Antonio ab. In der Hauptsaison fahren sie alle 15 Minuten.

DiscoBus

Reguläre Busse stellen gegen Mitternacht den Dienst zwischen Ibiza-Stadt, San Antonio und Playa d'en Bossa ein, aber für diejenigen, die Aktivitäten bis spät in die Nacht planen, war das nicht alles. Auf keinen Fall, nicht auf Ibiza.

Der Discobus, der typischerweise vom 1. Juni bis Ende September verkehrt, verbindet die Partyorte mit allen großen Clubs. Er fährt jede halbe Stunde bzw. alle 45 Minuten und eine Einzelfahrt kostet je nach Linie zwischen 4 und 5 Euro.

Abhängig von der Größe eurer Gruppe und davon, wie weit ihr zum Club fahrt, stellt dies normalerweise eine große Ersparnis im Vergleich zu einem Taxi dar. Es ist auch eine wirklich unterhaltsame Art, den Club zu erreichen, neue Freunde kennenzulernen und in Partystimmung zu kommen.

Weitere Informationen zu den verschiedenen Linien und zur Funktionsweise des Discobusses findet ihr in unserem speziellen Guide.

Top Tipp

Diese Website gibt es in vielen Sprachen, darunter Englisch, Deutsch, Italienisch und Französisch. Dort findet ihr alle Routen und Haltestellen auf einer Karte aufgezeichnet und natürlich auch die Abfahrtszeiten. Hier könnt ihr wirklich Geld sparen, und zudem seht ihr viel von der Insel mit ihren schönen Ortschaften und Stränden.


Private Transfer/Chauffeur-Service

Falls ihr einen Flughafentransfer braucht oder mit einer großen Gruppe unterwegs seid und einen langes, relaxtes Mittagessen in eurem bevorzugten Strandrestaurant oder eine lange Clubnacht plant, warum fahrt ihr nicht ganz stilvoll mit eigenem persönlichen Fahrer, ganz frei von allem Stress?

Es gibt viele professionelle Unternehmen für private Transfer auf der Insel, aber wir empfehlen Dipesa. Die Dipesa Group hat die größte Flotte an Fahrzeugen, großen wie kleinen, mit denen sie jede Art von Transfer pünktlich und komfortabel organisieren.

Top Tipp

Wenn ihr es mal so richtig krachen lassen wollt, dann bucht den exklusiven Luxive-Service von Dipesa, mit den besten von Chauffeurs gefahrenen Limousinen und Bussen auf der Insel.


Jachten

Wenn ihr etwas Geld übrig habt und euch einen unvergesslichen Tag schenken wollt, dann solltet ihr euch ein Boot chartern – das ist wirklich etwas Besonderes. Am besten, ihr versucht, eine Gruppe zusammenzubekommen und die Kosten zu teilen – dann ist es möglich, ein Boot einen Tag lang mit Skipper, Getränken und Essen für nur ungefähr 150 € pro Person zu mieten. Es gibt diverse seriöse Charterfirmen auf der Insel, die euch verschiedene Kategorien und Preisklassen anbieten können. Diese einmalige Erfahrung im Leben ist wirklich jeden Cent wert!

Top Tipp

Bittet euren Skipper, gegenüber vom Café Mambo zu ankern, damit ihr dort gemeinsam den Sonnenuntergang und die Stimmung an Land genießen könnt. Oder ihr verbringt den Tag im einzigartig kristallklaren Wasser rund um die Nachbarinsel Formentera.

Passende Seiten

Datum auswählen