Sie sind hier

Lissys Dancefloor-Tagebuch | Erster Eintrag | 1. bis 6. September

Top-Raverin, Pultbeobachterin und unser heimisches AM-to-PM-Girl teilt ihre Gedanken und Erlebnisse aus dem Clubland.

Feiern als Beruf ist ein hartes Leben, aber jemand muss es tun...


Donnerstag, 1. September

Das heutige Programm führte mich nach San Carlos im Norden der Insel.

Da ich zuvor nur im Las Dalias gewesen war, um meine Freunde auf Besuch zum Markt zu bringen, hatte ich gar nicht realisiert, dass das Akasha mittendrin versteckt war. Natürlich hatte es eine ganz andere Atmosphäre als der Nachtmarkt, da es buchstäblich in eine Dancefloor im Freien verwandelt worden war. Sven Väth war gerade dabei, Hardcore-Techno abzufeuern.

Draußen unter den ibizenkischen Palmen in einer super intimen Umgebung zu sein, fühlte sich wirklich wie ein authentisches Insel-Clubbing-Erlebnis an. Nachdem sich die Dinge in das Innere verlagert hatten, war ich gespannt, was das Akasha zu bieten hatte. Junge, es hat meine Erwartungen übertroffen! Es war wie ein Dampfkessel der Balearen.

Für diejenigen, die noch nicht dort waren, stellt euch hohe Decken, eine DJ-Kabine mitten auf der Tanzfläche mit LED-Visuals an den Wänden und Bars auf beiden Seiten vor. Das Soundsystem war auf den Punkt abgestimmt und das Publikum bestand aus echten Techno- und Sven-Anhängern.

Es ist der perfekte Ort, um sich in der Musik zu verlieren – eine Welt für sich. Wir haben einige tolle Leute im Raucherbereich getroffen, zwei Italiener, die beide mit ihren Familien auf die Insel gezogen sind. Als wir um 05:00 Uhr losfuhren, trafen wir dann ein Paar, das für Sven bei der Cocoon arbeitete.

Sie waren sehr süß und sagten uns, wir sollen ihnen jederzeit eine Nachricht senden, wenn wir einen Eintrag auf der Gästeliste brauchen. Solche Kontakte sind es wert, gepflegt zu werden.


Freitag, 2. September

Nachdem ich in den frühen Morgenstunden nach Hause gekommen war, gönnte ich es mir, bis etwa 14:00 Uhr auszuschlafen. Als ich auf den Beinen war, hatte ich die ersten paar Stunden Taxidienst, da Steve beschlossen hatte, sein Auto beim Akasha zu lassen, nachdem er mehr Alkohol als geplant konsumiert hatte! Sicher ist sicher.

Unterwegs traf ich spontan die Entscheidung, über Ibiza-Stadt zu fahren, um ein paar Besorgungen zu machen. Mit Besorgungen meine ich, ein paar überfällige Klamotten bei Zara zurückzugeben, mich mit Toilettenartikeln einzudecken und generell eine Runde zu drehen. Ich liebe es, mich in die Altstadt zu wagen und zu stöbern. Um ganz ehrlich zu sein, ich habe eine leichte Shoppingsucht.

Als ich nach Hause kam, spielte ich mit den Hunden und unterhielt sie. Ihr Lieblingsspiel ist es, Bälle und Stöcke aus dem Pool zu holen - sie sind sehr leicht zufriedenzustellen.

Die größte Offenbarung war die Entscheidung, an einem Freitagabend daheim zu bleiben – schockierend bis ins Mark. Also brachte ich den Enthusiasmus auf, um mir ein schönes Abendessen mit Chorizo, Pilzen, Paprika und cremigen Käse-Pesto-Nudeln zu kochen. Angehende Hausgöttin.

Gut genährt habe ich mich erholt und ein paar TikToks im Bett gemacht. Zufälligerweise war unser letztes TikTok von Sven Väth, der im Pikes spielte, was bei unserer wachsenden Fangemeinde auf der Plattform sehr gut ankam.


Sonntag, 4. September

Was für ein schöner Tag! An diesem schönen Sonntag scheint wieder die Sonne. Mit einem Ingwer-Zitronen-Tee in der Hand, bin ich bereit für eine große Nacht, die vor mir liegt. Nach ein paar dringend benötigten ruhigen Nächten bin ich super aufgeregt, heute Abend wieder in die Clubs zu gehen.

Heute Nacht bin ich im Doppeldienst. Paul Kalkbrenner live im Ushuaïa ist die erste Anlaufstelle, bevor es weiter ins Amnesia geht, um Bicep live zu sehen - besser geht es nicht!

Ein Opfer der Exzesse - mein Laptop hat schon bessere Tage gesehen. Das Opfer einer intensiven Saison

Journo-Probleme: Mein Laptop, der ein wesentlicher Bestandteil der Ausstattung ist, wird nicht mehr aufgeladen. Glücklicherweise hat mir mein Chef erlaubt, sein MacBook Pro zu benutzen. Nachdem ich mich angemeldet hatte, entdeckte ich, dass Safari nicht funktionierte und alle möglichen Updates benötigte… zurück zur Arbeit mit meinem Telefon!

Scheint eine Entschuldigung für ein weiteres Bad im Pool zu sein, zu dem natürlich die Hunde gestimmt sind. Sie sind wie Kinder – sie müssen ständig unterhalten werden.

Heute wollte ich eigentlich mein Verlangen nach einem Braten stillen. Seit vier Monaten habe ich meine Lieblingsspeise nicht mehr gegessen, aber ich habe vergessen, irgendwo zu reservieren… ups. Nächste Woche auf jeden Fall.


Montag, 5. September

Letzte Nacht besuchte ich nicht nur das Ushuaia, gefolgt von der Pyramid im Amnesia, ich schaffte es sogar, zwischendurch einen Stopp im Hï Ibiza für die Glitterbox einzulegen.

Bicep war der Wahnsinn und die Terrace war voll. Sie spielten etwas anders als sonst, was eine schöne Überraschung war. Nachdem Bicep um 04:00 Uhr fertig war, verteilten sich die Leute, sodass wir bei Special Request tatsächlich Platz zum Tanzen hatten. 150 bpm, aber erstaunliche Melodien.

Eine sehr späte Nacht endete damit, dass ich durch die Straßen von San Antonio schlenderte und mit der Tochter meines Chefs dem Nervenkitzel nachjagte. Einige mögen sagen, ich habe einen schlechten Einfluss und würde sie vom rechten Weg abbringen. Ich würde sagen, sie hat sich tapfer geschlagen.

Heute Abend habe ich mir im Cera ein herrliches Steak-Dinner mit zwei der Besten von Radio 1 gegönnt: Danny Howard und Jaguar. Namedropper? Wer, ich? Wir sprachen ausführlich über Musik, kommende Künstler, auf die wir uns freuen, und diskutierten sogar, was als nächstes für Social Media kommt. Gleich drei meiner Spezialgebiete. Wir quatschten was das Zeug hält.

Danach rasten wir quer über die Insel zu Dannys wöchentlicher Residenz bei der Amnesia Presents. Wir kamen gegen Mitternacht an und es war schon heftig! Danny und Jag performten im Main Room back-to-back. Ein Highlight ihres Sets war, als Renegade Master gespielt wurde, ein Song, der mich vor vielen Monden zur House-Musik gebracht hat. Er ging ab wie eine Rakete.

Leider verzögerte sich Gorgon City aufgrund von Reiseproblemen stark. Aber um das Beste aus einer schwierigen Situation zu machen, spielte Danny mit Sonny Fodera und Dom Dolla b2b2b, um die Lücke zu füllen. Nicht schlecht als Ersatz.

Um 06:00 ging ich nach Hause und direkt ins Bett. Nächster Halt: Schlummerland.


Dienstag, 6. September

Mein liebster Wochentag in Sachen Musik, also würde sich der heutige Tagebucheintrag wie von selbst schreiben. Falsch! Unter normalen Umständen würde PIV Records im Cova Santa and The Bros mit einem ihrer Mentoren, Louie Vega, ausreichen, um mich herauszulocken.

Doch hier sind wir. Ich bin mehr als nur unberechenbar.

Jedenfalls höre ich ein Gerücht, das die Runde macht und mich dazu veranlasst hat, für morgen Abend einen Platz in meinem Terminkalender freizumachen. Wenn ihr auf Ibiza lebt, lernt ihr schnell, flexibel bei der Planung zu sein.

Eine lästige Pflicht, die ich gleich von der Liste abgehakte, war das Abholen meiner verlegten Autoschlüssel im Fundbüro des Amnesia. Nach über 24 Stunden Überleben auf der Insel ohne fahrbarem Untersatz wurde erfolgreich ein Auto geborgen. Diese Glückssträhne zeigt kein Ende.

Feierlicher McDonald's Drive-Thru zu Ehren der Wiedervereinigung mit meinem Auto. Auch diese Königin der Nacht darf hin und wieder mal etwas basic sein.


Seid gespannt auf den nächsten Eintrag aus Lissys Dancefloor-Journal, der bald erscheinen wird.

Passende Seiten

Shopping basket

Loading