Sie sind hier

San Juan, Ibiza

San Juan ist ein kleines, abgelegenes Dorf im Norden der Insel, mit einem sehr entspannten und traditionellen Ambiente.

camera

San Juan (Sant Josep auf Katalanisch) liegt wirklich am Ende der Insel, hinter dem kleinen Dorf kommt nach einigen Kilometern kurviger Straße nur noch der Strand der Cala San Vicente mit einigen Hotels und Restaurants.

San Juan ist von allen Orten am wenigsten vom Tourismus beeinflusst. In der traditionell von Landwirtschaft lebenden Gemeinde gibt es heutzutage die größte Anzahl an Agrotourismus-Hotels - wer hier Urlaub macht, ist auf der Suche nach Ruhe und Entspannung in ländlicher Umgebung.

Die Abgeschiedenheit zieht auch viele Hippies an, die einen alternativen Lebensstil möchten, im Einklang mit der Natur und auf der Suche nach spirituellen Philosophien.

Wie fast alle Dörfer Ibizas wird auch San Juan von der weißen Kirche aus dem 18. Jahrhundert beherrscht. Interessanterweise gibt es in San Juan neben den Häusern im inseltypischen kubistischen Stil, die aussehen, als wären sie aus großen weißen Bauklötzen zusammengesetzt worden, am Ortsrand auch Steinhäuser mit schrägen Dächern, deren Stil eher an die Atlantikküste im Norden Spaniens erinnert.

Die Hauptstraße des Dorfes ist wie aus dem Bilderbuch - auf den schmiedeeisernen Balkonen stehen Töpfe mit mediterranen und blühenden Pflanzen, Stufen aus Kopfsteinpflaster führen hinauf zu den alten, schweren Holztüren der Häuser. Aus einigen weht der Duft von Knoblauch, aus den Bars klingt das Pfeifen der Kaffeemaschinen und die Gespräche der Einheimischen - in gemütlichem Katalanisch, in einem Akzent, den selbst Ibicencos aus dem Süden der Insel teils nicht verstehen.

Kunsthandwerksmarkt am Sonntag

Jeden Sonntag lebt San Juan auf, dann findet auf dem Dorfplatz gegenüber der Kirche ein sehr schöner Kunsthandwerksmarkt statt. Es gibt eine große Auswahl an Inselprodukten und handgearbeiteten Waren, zum Beispiel hausgemachter Hierbas (der berühmte Kräuterlikör Ibizas), Biobrot, Früchte von der Insel wie getrocknete Feigen und Mandeln, handgemachte Seife, Lederwaren, Kerzen, Schmuck und vieles, vieles mehr.

Mittags spielen einheimische Bands live auf dem Platz, und in den Dorfbars sitzt man bei einem Drink oder Snack beisammen. Der Markt findet das ganze Jahr hindurch statt und ist bei Inselbewohnern wie Urlaubern gleichermaßen beliebt.

Fiesta de San Juan im Juni

Der 24. Juni ist der Tag des Schutzpatronen des Dorfes, des Heiligen Johannes. Am Abend zuvor, am 23. Juni, findet eine wilde Fiesta statt, mit Böllern und dem Verbrennen von Figuren, um die bösen Geister zu vertreiben und den Sommer willkommen zu heißen.

Wer mag nimmt an einem traditionellen Ritual teil: Es gibt eine Reihe von kleinen Feuern, in diese wirft man eine Liste mit allem Schlechten, was einem im vergangenen Jahr widerfahren ist. Dann springt man über das Feuer - und lässt so die schlechten Ereignisse in der Vergangenheit. Eine Liste mit allem Guten, was man sich für das kommende Jahr wünscht, behält man bei sich.

Strand in der Nähe

Die Cala San Vicente hat einen sehr schönen breiten Sandstrand und herrlich klares Wasser. Auf dem Weg zur Küste liegt die Höhle Es Culleram, mit einem 2400 Jahre alten Altar, der der Göttin Tanit geweiht ist. Das am Strand liegende Fischrestaurant Can Gat ist bei den Einheimischen so beliebt, dass viele vom anderen Ende der Insel kommen, um hier zu essen.