Es Vedrà

Die kleine Felseninsel Es Vedra ragt an Ibizas Südwestküste steil aus dem Meer.

camera

Wenn es eine Sehenswürdigkeit gibt, die es verdient, das Wahrzeichen Ibizas zu sein, dann ist es Es Vedrà. Die kleine aber sehr beeindruckende Insel erhebt sich mit ihrer noch kleineren Schwester Es Vedranell stolz aus dem Meer, etwa zwei Kilometer vor der Südwestküste der Insel. Der magische und legendäre Kalksteinmonolith mit einer Höhe fast 400 Metern ist ein Magnet für Urlauber aus aller Welt. Es ist nicht schwer zu verstehen, warum.

Schon bei der Anfahrt, wenn ihr aus der Ferne den ersten Blick auf die Insel werft, ist sie ein faszinierender Anblick. Nichts wird euch jedoch auf den Moment vorbereiten, an dem ihr ihre atemberaubende Schönheit von der Küste aus seht. Es ist eines dieser Erlebnisse, die euren Urlaub auf Ibiza krönen und euch für den Rest des Lebens begleiten werden.

Sonnenuntergang

Da Es Vedrà südwestlich von Ibiza liegt, ist der Sonnenuntergang ein fantastischer Moment für einen Besuch. Wenn die Sonne majestätisch in einer Farbenpracht ins Wasser gleitet, ist es fast unmöglich, die Energie nicht zu spüren, die von der pyramidenförmigen Insel ausgeht.

Strand

Wenn ihr euren Besuch mit einem Sprung ins Meer oder einem erfrischenden Getränk verbinden möchtet, dann ist der Strand von Cala d'Hort genau das Richtige für euch. Es gibt mehrere Restaurants am Strand, aber die Terrasse des Restaurants Es Boldado, das hoch oben auf der Klippe darüber thront, ist ideal. Die besten Aussichtspunkt finden sich jedoch auf den Klippen, die zu beiden Seiten des alten Piratenturms verlaufen, der als Torre de Es Savinar bekannt ist.

Wie man hinkommt

Über einen ausgeschilderten Sandweg, der auf der linken Seite etwa einen Kilometer vor der Cala d'Hort zu finden ist. Parkplätze sind vorhanden. Wenn ihr euch in diesem Bereich aufhaltet, achtet bitte darauf, kein Privatgrundstück zu betreten, und kommt den steilen Klippen nicht zu nahe, insbesondere wenn ihr Fotos macht.


Damit Es Vedrà für alle sicher ist

  • Die Gegend ist im Sommer nach Einbruch der Dunkelheit beliebt, da viele Autos die Zufahrtsstraße nach Cala d'Hort säumen. Seid also sehr vorsichtig, wenn ihr diesen Teil der Straße entlanggeht, und versucht währenddessen reflektierende Kleidung zu tragen.
  • Seid sehr vorsichtig, wenn ihr euch dem Rand der Klippe nähert, und lasst etwas Abstand. Der Abgrund ist steil und man kann leicht stürzen.
  • Betretet kein Privateigentum, seid verantwortungsvoll und nehmt Rücksicht auf die Menschen, die hier leben.
  • Vermeidet das Rauchen und wenn ihr rauchen müsst, nehmt einen persönlichen Aschenbecher mit oder stellt sicher, dass ihr eure Zigarette richtig löscht und nehmt den Stummel mit, um ihn später selber zu entsorgen. Werft Zigarettenstummel nicht in der Nähe von Wäldern oder anderen Abfällen weg.

Ihr könnt den Felsen auch auf andere Weise betrachten. Zum Beispiel vom Meer aus, bei einer der vielen Bootstouren, die an Es Vedrà vorbeifahren oder ganz nah heranfahren. Eine andere Möglichkeit ist es, für den Tag ein Boot zu chartern. Unerschrockene können sogar mit dem Kajak fahren, aber stellt sicher, dass ihr dies mit einem ausgebildeten Lehrer tut, da es entlang dieses Küstenabschnitts starke Strömungen gibt. Denkt in jedem Fall daran, dass es absolut verboten ist, den Felsen zu betreten.

Naturschutzgebiet

Die Inseln sind Teil eines Natur- und Meeresschutzgebiets und beherbergen mehrere Arten der lokalen Fauna. Dazu gehören seltene ibizenkische Mauereidechsen und eine Kolonie des vom Aussterben bedrohten Greifvogels, der als Eleonorenfalke bekannt ist.

Inspiration

Es wird euch nicht überraschen, dass Es Vedrà im Laufe der Jahre unzählige Künstler, Filmemacher und Musiker inspiriert hat. Die Insel war die Inspiration für das 50er-Jahre-Musical South Pacific, erscheint im epochalen Film More aus dem Jahr 1969 und ihre Silhouette spiegelt sich hinter Mike Oldfield auf dem Cover seiner Platte Voyager wider.

Mythen und Legenden

Es Vedrà ist seit der Antike von Mythen und Legenden umwoben. Einige glauben, dass es die Heimat der Sirenen der griechischen Mythologie ist, deren Gesang Seeleute in den Tod lockte, indem sie deren Schiffbruch verursachten. Andere behaupten, es sei der Geburtsort von Tanit, der phönizischen Mondgöttin des Tanzes und der Fruchtbarkeit und Beschützerin von Ibiza. Die magnetische Energie von Es Vedrà soll Ibiza umhüllen, was zu Vergleichen mit Stonehenge und den ägyptischen Pyramiden geführt hat.

Es gibt auch Leute, die die Insel für einen magischen Ort halten, der besondere Kräfte besitzt. Nirgendwo wird dies besser veranschaulicht, als in den vielen Berichten von Menschen, die sagen, sie hätten UFOs und mysteriöse Lichter in der Nähe der Insel gesehen.

Solche Geschichten werden nicht nur von Hippies und New-Age-Anhängern erzählt: Einheimische Fischer und Taucher behaupten, metallische Geräusche gehört und gesehen zu haben, dass Lichter in und aus dem Meer rund um die Felsen getaucht sind, auch bekannt als USOs (nicht identifizierte Unterwasserobjekte).

1979 musste sogar ein Verkehrsflugzeug auf dem Weg von Mallorca nach Teneriffa in der Nähe von Valencia notlanden, nachdem es längere Zeit von drei roten Lichtern verfolgt worden war! Es gibt noch viele weitere Legenden, wobei keine einzige davon je bewiesen wurde.

Wie auch immer ihr darüber denkt, eines ist sicher: Der Anblick von Es Vedrà wird eure Fantasie unauslöschlich prägen und euch immer in Erinnerung bleiben - und ihr werdet ihn immer wieder erleben wollen!

Passende Seiten