Sie sind hier

Ibiza Virgins' Guide: Günstiges Clubbing auf Ibiza

Um auf der spannendsten Insel der Welt seinen Spaß zu haben, muss man kein Vermögen ausgeben.

Für das ungeübte Auge scheint Ibiza ein wirklich teures Pflaster zu sein. Das ist absolut verständlich, denn die Eintrittspreise zu den Nachtclubs sind meist kein Schnäppchen. Viele Hotels kosten im Durchschnitt mehr als eine monatliche Hypothekentilgung. Eine Runde Getränke in einem der Superclubs ausgeben? Das sollte man sich gut überlegen!

Aber ihr braucht nicht zu verzweifeln! Auch wenn eine Reise auf die magische Insel für eure finanziellen Möglichkeiten unmöglich erscheint: Man kann Ibiza günstig bereisen. Nehmt mich als Beispiel, denn ich bin der Held des knappen Budgets, dessen Brieftasche trockener ist als euer Mund im DC10, nachdem ihr euch geweigert habt, ein Bier für über 20 Euro zu kaufen.

Ich gebe euch ein paar Top Tipps, wie ihr auf Ibiza nicht nur überleben sondern auch wirklich einen schönen Urlaub verbringen könnt. Und los geht's.


FEIERN AUF IBIZA

Der größte Kostenfaktor auf Ibiza ist ganz sicher der Eintritt zu den Clubs. Bei Preisen von moderaten 15 € bis zu satten 80 € kann der Besuch bei den Weltklasseclubs der Insel schnell das Urlaubsgeld auffressen.

Aber die meisten von uns fahren genau aus diesem Grund hierher. Man findet nirgends sonst auf dem Planeten bessere Line-ups, Shows und Stars der DJ-Szene. Wenn man sich schlau anstellt, kann man einiges davon mitnehmen.

Packages sind ideal, um die Kosten zu verringern und den Urlaub zu strukturieren. Schaut euch die Angebote der Bootpartys an, die meisten davon beinhalten nicht nur den Eintritt in einen der Superclubs, sondern auch noch in zwei oder manchmal sogar drei weitere Clubs. Und ihr erlebt auch noch die Bootsparty, bei der meistens Getränke und die eigene Preparty inbegriffen sind.

Nicht jedes Partyvergnügen muss ein kleines Vermögen kosten. Es gibt auch viele kleinere Clubs und Locations mit erschwinglichen Preisen. Für Insider und alle, die auf der Insel leben, sind das Las Dalias in San Carlos und das Underground in San Rafael beliebte Optionen abseits der Massen. Das heißt 1) die Party ist erschwinglich und 2) die Musik ist richtig gut.

Ocean Beach und Ibiza Rocks in San Antonio sind die führenden Venues für Open-Air-Partys, die nachmittags anfangen und bis in die frühen Abendstunden gehen – zu Preisen, die einen nicht gleich arm machen.

Wenn ihr unbedingt die Superclubs und berühmten Partyspots erleben möchtet, könnt ihr sparen, indem ihr frühzeitig eure Tickets reserviert. Zum Beispiel hat das Pacha dieses Jahr ein gestaffeltes Preissystem. Wenn man noch vor Antritt der Reise seine Tickets sichert, spart man enorm viel Geld.

Ihr könnt euch auch für Tickets mit früher Eintrittszeit entscheiden, zum Beispiel wird das im Benimussa Park und im Hï Ibiza angeboten. Man kommt früh in die Clubs und kann sich alles noch in Ruhe anschauen, sich einen schönen Platz suchen und künftige Talente erleben, die die Nacht schon mal einläuten. Dabei spart ihr bis zu 50 %.

Dazu hat die Insel natürlich auch viele kostenfreie Preparty-Optionen zu bieten. Bei diesen Partys erlebt ihr oftmals die gleichen DJs auf wie bei den Superclubs, die sich hier für die Partynacht warmmachen.

In San Antonio allein gibt es zum Beispiel Café Mambo, Ibiza Rocks Bar und Café Del Mar – und das ist nur eine kleine Auswahl. Im Süden ist Guy Gerbers eintrittsfreie Party RUMORS im Destino ein Highlight. Ihr könnt auch nach Playa d'en Bossa gehen und die Nacht im Tantra starten und dort bis Mitternacht tanzen. Oder ihr geht zu den berühmten Strandpartys im Bora Bora.

Es ist wirklich viel geboten, ihr könnt euch alles genau in unserem Partykalender anschauen – dort erhaltet ihr alle Infos zu Vergünstigungen und Line-ups.

Wer gerne vorausplant, kann bereits ab Januar bis April Tickets mit Frühbucherrabatten erhalten. Wer 2019 nach Ibiza kommen möchte, kann sich diese Möglichkeit schon mal vormerken.


ESSEN

Stellt euch euren Körper als einen gut geölten Partymotor vor. Dieser Motor braucht Sprit. Aber Essengehen auf Ibiza kann teuer sein, was bedeutet, dass der Ferrari-Motor sich bald wie der eines Fiat 500 anfühlen wird, wenn ihr nicht umsichtig seid.

Nehmt die inselweit zahlreichen Angebote eines menú del día (Tagesmenü) in Anspruch, wo Kalorien und Kosten sich die Waage halten. Wenn ihr euch ein bisschen von den Tourismuszentren entfernt, findet ihr einheimische Cafés, Restaurants und Bars, wo man überraschend günstig und gut essen kann.

Auch die lokalen Supermärkte bieten im Gegensatz zu den Geschäften in den Urlaubsorten gute Möglichkeiten, sich zu günstigen Preisen ordentlich zu ernähren. Kauft einfach frisches Brot, jamon (Schinken) und Käse und macht euch euer Sandwich für den Strandtag selbst.

In den Supermärkten bekommt man auch recht guten Wein für unter 2 € - aber ich will damit nicht gesagt haben, dass ihr die Flaschen am Strand herumliegen lassen sollt. Nehmt euren Müll wieder mit, egal, wie lustig es gerade ist.


ÜBERNACHTEN

Der beste Weg, zu einer günstigen Übernachtung zu kommen, ist nicht unbedingt das billigste Hotel zu nehmen, sondern das, das am praktischsten für euch ist. Für mich persönlich reichen ein Bett und eine Dusche – letzteres ist eher schon Luxus. Andererseits, wenn euer Hotelzimmer ein dunkles Loch ist, dann geht ihr auch mehr aus und gebt wiederum mehr Geld aus. Das ist wissenschaftlich erwiesen.

Bucht im Voraus oder schaut nach Last-Minute-Angeboten. Schaut euch nach Hotels mit einem schönen Poolbereich um, dann müsst ihr nicht woanders danach suchen und für Getränke bezahlen, um euch dort aufhalten zu dürfen. Wenn ihr eine eigene Küche im Zimmer habt, ist das ein großer Vorteil. Das Geld, das ihr euch spart, wenn ihr selbst kocht, könnt ihr dann für einen Cocktail am Sunset Strip ausgeben. Das ist es allemal wert.

Beim Wort „Hostal“ klingeln bei vielen die Alarmglocken. Aber auf Ibiza gibt es viele günstige Hostals mit erstklassigen Einrichtungen. In Hostals trifft man auch auf andere Gleichgesinnte und Saisonarbeiter, mit denen man sich zusammentun und Informationen austauschen kann.


AUSFLÜGE UND AKTIVITÄTEN

Wenn man für die natürliche Schönheit Ibizas bezahlen müsste, könnte es sich niemand leisten, hierher zu kommen. Ob man nun den Sonnenuntergang auf den Felsen von San Antonio anschaut oder durch den Naturpark Ses Salines wandert – es gibt viel zu entdecken auf der magischen Insel.

Man kann sich auf Ibiza mit dem günstigen und umweltfreundlichen Busservice problemlos über die ganze Insel bewegen.

In Ibiza-Stadt sollte man auf jeden Fall den Altstadtkern Dalt Vila besichtigen – dieser historische Ort wurde von der UNESCO zum Kulturerbe der Menschheit erklärt. Spaziert über die Kopfsteinpflastergassen und genießt den Blick auf die Stadt unter euch! Das kostet keinen Cent. Aber bringt lieber euer eigenes Essen und Trinken mit, denn sonst kann es wieder recht kostspielig für euch werden.

Später könnt ihr der Sonne zum Abschied winken und an einem der herrlichen Sunset-Spots an der Westküste erleben, wie sie im Meer versinkt. Nehmt euch eine Kiste Sangria für 2 € mit und trefft euch mit Freunden an San Antonios Sunset Strip oder geht zum mystischen Felsen Es Vedrà, einer der magischsten Plätze der Insel. Dort erwartet euch ein echtes spirituelles Ibiza-Erlebnis.


top TipPs

  • Stimmt euch mit günstigem Alkohol ein und ladet neu gefundene Freunde zu einem Vorabendumtrunk ein
  • Nehmt den Discobus – er ist eure Rettung
  • Befreundet euch mit Leuten, die hier arbeiten. So kommt ihr in den Genuss von deren Vergünstigungen in Cafés, Restaurants und Bars
  • Sucht euch Partys mit freiem Eintritt – Spaß garantiert
  • Nehmt nach 7.00 Uhr vormittags ein Taxi, da gibt es den günstigsten Tarif. So könnt ihr noch länger feiern
  • Kauft nur im Voraus Tickets, so habt ihr euer Budget besser im Griff
  • Kommt im Mai, Juni, September oder Oktober nach Ibiza – dann sind die Preise günstiger und es gibt zahlreiche großartige Opening und Closing Partys

Vielleicht könnt ihr euch ja in Zukunft auch die kostspieligeren Genüsse Ibizas leisten. Aber wenn das heute noch nicht möglich ist, dann ist es dennoch ein einmaliges Erlebnis, hier zu sein. Egal, wie viel oder wenig Geld ihr auf der Insel ausgeben könnt – ihr werdet garantiert jede Menge Spaß haben!


TITELFOTO | David Holderbach

Passende Seiten