Sie sind hier

Der Strand der Cala Codolar

San Antonio, Ibiza. Eine winzige, malerische Bucht mit einem kleinen Sandstrand, der abseits der ausgetretenen Pfade liegt und frei von großen Menschenmassen ist.

camera

Lage: An der Westküste bei San Antonio
Ausstattung: Strandbar mit Liegen, Sonnenschirmen (BITTE BEACHTET: Keine Ausstattung für 2023, möglicherweise ist diese 2024 wieder verfügbar – bitte schaut im Juni 2024 noch einmal auf dieser Seite nach.)
Größe: 70 Meter lang, 40 Meter breit
Anfahrt: Nur mit dem Auto erreichbar. Die Straße hinunter zum Strand ist ein sehr grober Schotterweg, den man mit einem Mietwagen nicht befahren sollte. Auch direkt am Strand gibt es nur wenige Parkplätze. Oben auf den Klippen findet ihr eine offizielle Parkzone. Auf dem Weg zum Strand passiert ihr ein kleines Steintor. Anstatt rechts zum Strand hinunter abzubiegen, fahrt geradeaus und folgt den Schildern zum Parkplatz. Von hier aus läuft man ca. 5 Minuten bis zum Strand.


Der Strand

Die Cala Codolar ist eine kleine Bucht an der Westküste von Ibiza - oben auf den Klippen gibt es ein Wohngebiets, aber keine Gebäude direkt am Strand. Da er abseits der ausgetretenen Pfade liegt, werdet ihr feststellen, dass dieser Strand nicht so belebt ist wie einige der bekannteren Strände an der Westküste. Er ist über eine lange unbefestigte Straße erreichbar und kann nicht mit der Fähre erreicht werden, sodass es nie überfüllt wird.

Der Strand ist sandig, aber mit Kieselsteinen durchsetzt (auf Katalanisch Codols, daher der Name), besonders am Ufer. Es ist teils schwierig, ins Wasser zu gehen, da die Kiesel hier größer sind und es viele gibt, daher solltet ihr Badeschuhe mitnehmen.

In der Mitte des Sandstrandes gibt es einen einfacheren Weg ins Wasser mit weniger Steinen. Ein kleines Stück weiter draußen ist der Meeresboden jedoch aus reinem Sand. In der Bucht wird wenig Sand aufgewirbelt, wodurch das Wasser sehr transparent ist und sich perfekt zum Schnorcheln eignet.

Die Cala Codolar bleibt ein Strand für Insider. Eine kleine Bucht mit einer sehr entspannten Atmosphäre, beliebt bei den meist einheimischen Besuchern. Am Abend können die farbenfrohen Sonnenuntergänge, für die Ibiza berühmt ist, in herrlich ruhiger Umgebung genossen werden, entweder mit einem Cocktail von der Bar oder mit Getränken aus der eigenen Kühltasche.


Spotlight-Tipp

Auf dem Weg vom Parkplatz kommt ihr an Las Puertas de Cala Llentia vorbei – zwei große hölzerne Türrahmen, die für sich alleine in der Landschaft stehen und sich perfekt für Instagram-Fotos eignen. Früher gab es schöne geschnitzte Türen in den Rahmen, bis sie leider gestohlen wurden...

Ein weiteres bekanntes Wahrzeichen in der Nähe ist die Kunstinstallation „Time & Space“ des australischen Künstlers Andrew Rogers, ein Kreis aus 13 Steinsäulen, die in den Himmel ragen, weshalb das Werk auch Ibiza Henge genannt wird. Googelt es für den genauen Standort und weitere Informationen!


Strandbars und Restaurants

Es gibt eine Strandbar, die kühle Getränke, frischen Fisch und andere Gerichte serviert, obwohl das Essen ziemlich teuer ist. Hier könnt ihr auch eine bequeme Sonnenliege und einen Sonnenschirm mieten. Wenn ihr euer Handtuch nur auf dem Sand ausbreiten möchtet, bringt euren eigenen Schirm mit, denn es gibt keine Bäume oder Felsen, die euch vor der Sonne schützen könnten.


Unterkünfte in der Nähe

An der Spitze der Klippe befindet sich ein Wohngebiet. Innerhalb des Komplexes befindet sich das Seven Pines Resort, ein Luxushotel mit mehreren Bars und einem Restaurant, in das auch Nicht-Hotelgäste gehen können.

Die Ferienorte San Antonio Bay und San Antonio - beide mit einer großen Auswahl an Hotels und Apartments - liegen nur 10 bis 20 Autominuten entfernt.

Wenn ihr mit einer Gruppe von Freunden oder der Familie unterwegs seid, ist eine private Ferienvilla eine tolle Option - ihr werdet überrascht sein, wie günstig der Preis pro Person sein kann.

Passende Seiten

Datum auswählen