Sie sind hier

Sicherheit am Strand und andere Infos

Nützliche Informationen zu den Stränden auf Ibiza

Geografie

Die Insel Ibiza hat eine Oberfläche von nur 572 km² und die längste Entfernung beträgt nur 40 km. Das heißt, wo auch immer ihr euch gerade befindet, alle diese schönen Strände sind innerhalb einer Autostunde bequem erreichbar.

Anfahrt

Am einfachsten entdeckt ihr die Küste und die Strände mit einem Mietwagen, aber viele der Buchten und Strände können in der Sommersaison auch mit dem Linienbus oder kleinen Fähren erreicht werden.

Sicherheit

Obwohl man an fast allen Stränden Sonnenschirme mieten kann, empfehlen wir, zur Sicherheit einen eigenen mitzunehmen. Die Sonne ist hier im Sommer sehr stark und wir können nicht oft genug darauf hinweisen, wie wichtig Schatten insbesondere für Babies und Kinder ist.

Lasst eure Tasche nie unbeaufsichtigt. Deponiert Kreditkarten, Pässe etc. im Hotelsafe. Nehmt keine großen Geldbeträge mit an den Strand und lasst nichts im Mietwagen.

Die meisten Strände haben einen weichen sandigen Untergrund - perfekt, um in den Wellen zu planschen. Bitte seid vorsichtig mit Kopfsprüngen ins Wasser - es gibt Strände mit Steinen und felsigem Untergrund. Erst gucken, dann springen!

Wassertemperaturen

Mai: 18,5º C
Juni: 21,5º C
Juli, August und September: 26º C
Oktober: 24,5º C

Erfrischungen

An fast allen Stränden gibt es mindesten eine Strandbar oder ein Restaurant, also nehmt ein bisschen Geld mit.

Recycling-Mülleimer

An allen Stränden Ibizas sind mittlerweile Recycling-Mülleimer zu finden. Farbschema: blau = Papier und Karton; grün = Glas; gelb = Wertstoffe wie Plastikflaschen, Alu- und Blechdosen; grau = Restmüll wie Speise- und Hausmüll.

Bitte nutzt sie und lasst nichts zurück. Bitte lasst auch keine Zigarettenstummel im Sand liegen - sie brauchen je nach Witterung zwischen 18 Monaten und 10 Jahren (!) bis sie sich aufgelöst haben.

Umwelt

An den meisten Stränden gibt es große Schilder mit interessanten Informationen über den Strand, mit einem großen Luftbild der Umgebung, den angebotenen Ausstattungen und Infos über die Flora und Fauna.

An vielen Stränden findet man Reste der einheimischen Meeresalge Posidonia Oceanica, die nur im Mittelmeer vorkommt und von der es zwischen dem Strand von Las Salinas und Formentera große geschützte Wiesen gibt. Posidonia oder Neptungras an einem Strand zu finden, ist ein gutes Zeichen für seine Wasserqualität, da die Pflanze sauberes und transparentes Wasser mit hohem Sauerstoffgehalt benötigt.

Fun Fact: Die Posidonia auf Ibiza ist 100.000 Jahre alt und damit der zweitälteste lebende Organismus auf dem Planeten! Sie ist sogar als UNESCO-Weltkulturerbe verzeichnet.

Da die Posidonia-Wiesen sehr empfindlich sind und leicht von Jachtankern zerstört werden, sind sie heutzutage sehr geschützt. Booten ist es verboten, in diesen Zonen der Posidonia zu ankern. Wenn ihr eines seht, das dies tut, macht ein Foto davon und ruft 617 975 172 an, die Nummer einer Umweltorganisation, die sofort ein Team entsendet, um Maßnahmen zu ergreifen.

Die an den Strand gespülten Überreste schützen den Sand davor, weggeschwemmt zu werden. Aus diesem Grund werden diese nur während der Sommersaison von den Stränden entfernt. Und das auch nicht komplett, an den Rändern des Strandes findet ihr möglicherweise noch Haufen von trockenem Seetang - sie wurden nicht vergessen, sondern absichtlich zurückgelassen.

Auf Formentera und am Rand einiger Strände auf Ibiza wie zum Bespiel Las Salinas gibt es hübsche Sanddünen - diese stehen unter Naturschutz, da sie sehr empfindlich sind. Bitte haltet euch an die ausgezeichneten Pfade und Holzwege, betretet die Dünen nicht.

Weiterlesen...

Für jeden Strand auf Ibiza haben wir detaillierte Seiten, mit Ausstattungen, Wassersport und Aktivitäten und Infos zur Anfahrt und zum Parken.

Shopping basket

Loading