Sie sind hier

Quick Facts über Formentera

Interessante Infos über die die Insel Formentera.

Mit nur 82 Quadratkilometern ist Formentera die kleinste der Baleareninseln, außerdem ist sie auch die südlichste. Zusammen mit Ibiza und einigen kleinere vorgelagerten Inseln gehört sie zur Inselgruppe der Pitiusen.

Die Insel ist 20 km lang und an der schmalsten Stelle gerade mal 2 km breit. Der Großteil ist flach, aber am östlichen Ende steigt sie auf einmal an, hoch zum Kliff von La Mola, mit 193 Metern der höchste Punkt der Insel. Der Blick vom Kliff hinunter in das brodelnde Meer ist atemberaubend und auf der Rückfahrt eröffnen sich einem herrliche Ausblicke über die ganze Insel Formentera mit Ibiza im Hintergrund - wunderschön!

Bis 1980 war Salz eines der Haupterzeugnisse der Insel, 1985 wurde die Salzgewinnung allerdings wegen mangelnder Nachfrage eingestellt. Seitdem leben die Einwohner Formenteras hauptsächlich vom Tourismus, aber es gibt auch noch kleine Bauernhöfe. So sind Ziegen und Schafe, die im Schatten großer Feigenbäume rasten, immer noch ein gewohnter Anblick. Die Zweige der Feigenbäume werden im Laufe der Jahre so schwer, dass sie mit Holzstöcken gestützt werden müssen.

Formentera ist eine kleine Insel und hat keinen eigenen Flughafen, man muss also nach Ibiza fliegen und dann die Fähre von Ibiza-Stadt nach La Savina nehmen. Auch dadurch ist die Insel bisher vom Massentourismus verschont geblieben. Die normalen Fähren fahren eine Stunde, die schnellen Fast Ferrys brauchen nur 30 Minuten.

Auf Formentera leben nur ca. 12.000 Personen permanent, aber in der Sommersaison steigt die Zahl durch die Leute, die im Sommer hier arbeiten, stark an.

Passende Seiten