Sie sind hier

Zum ersten Mal auf Ibiza: Deep House

Der Sound der Insel.

Ihr habt also gehört, dass Ibiza der richtige Ort ist, wenn man feiern will? Stimmt, das kann wirklich niemand bestreiten!

Aber vielleicht seid ihr auch unsicher, wo man damit anfangen soll, wenn man erstmal angekommen ist. Man wird hier geradezu mit Werbetafeln und Veranstaltungsplakaten bombardiert, kaum das man gelandet ist, und übereifrige Ticketverkäufer bietem einem alle mögichen Partys an. Das gehört mit dazu und ist alles Teil des Spaßes!

Um euch dabei zu helfen, genau die richtigen Partys zu finden, bei denen ihr hier auf Ibiza eine wirklich gute Zeit habt, haben wir diese Leitfaden für die verschiedenen Musikgenres zusammengestellt.

Die wichtigsten haben wir bereits abgedeckt, aber es gibt noch viele Subgenres außerhalb der bekanntesten Musikrichtungen, mit denen wir uns jetzt beschäftigen wollen.

Nachdem wir das letzte Mal über Tech House berichtet haben, fahren wir mit weiteren prominenten Subgenres fort. Diese Woche stellen wir euch vor: Deep House


Deep House

Im Vergleich zum Hauptgenre, dem reinen House, ist Deep House seidenweich.

Die Basslinien sind nicht nur gedämpfter, sie neigen auch dazu, zu rollen. Es gibt weniger „Drops“, was Deep House zu einer weniger aggressiven Form der Dance Music macht. Sanftere Stellen, weitläufige Percussions und kompliziertere musikalische Strukturen heben den Deep House von seinem Muttergenre ab.

Deep House ist der perfekte Soundtrack für Sunsets, Chillen am Strand und andere friedliche Momente der Einkehr, ebenso für Warm-up-Sets oder sogar, wenn das zur Stimmung passt, für den Höhepunkt eines Events. Einige empfinden Deep House als einen mehr organischen Sound gegenüber anderen Stilen der House Music.

Typischer BPM-Bereich (Beats per Minute): 110 - 126

Der ursprüngliche Meister des Deep House ist Larry Heard alias Mr. Fingers. Auf Ibiza wurde er nicht so oft gesichtet, obwohl er uns im Sommer 2019 mit seiner Anwesenheit beehrte.

Die Jahre 2012 und 2014 waren eine wirklich erfolgreiche Zeit für den Deep House, in der das Genre dank Größen wie Hot Natured, Ben Pearce und den frühen Werken von Maceo Plex an Popularität gewann. Diejenigen unter euch, die unsere Einführung in den Techno gelesen haben, werden nicht überrascht sein zu erfahren, dass auch der Deep House nach seinem ersten Höhepunkts eine ähnliche Identitätskrise erlitten hat.

Für kurze Zeit schien Deep House zu einem Sammelbegriff für alles mit einem House-Beat zu werden – was für das Genre nicht unbedingt von Vorteil war.


Tiefer als tief - lerne Deep House kennen:

Folgt hier der Playlist und abonniert hier unseren Spotify-Kanal.


Wo findet man Deep House auf Ibiza?

Black Coffee im Hï Ibiza | samstags
Bedouin a Wednesday Saga im Pacha | mittwochs
All Day I Dream im Cova Santa | 13 Donnerstage den ganzen Sommer lang
Ben Böhmer presents Portraet im Cova Santa | 4 Freitage, Juni bis August

Beim Juwel in der Krone der Pacha-Partys, der Solomun +1, wird jede Menge Deep House (zusammen mit Progressive) und auch eine kleine Portion Techno gespielt. Claptone wird als Host der Samstagspartys auch einiges an Deep House bieten, wobei er sich in den letzten Jahren bei The Masquerade in mehr kommerziellen Gewässern bewegt hat.

Das Akasha im Norden der Insel bietet am Freitag- und Samstagabend ein Deep-House-Programm sowie an ausgewählten Sonntagen, bei denen die Musik im Allgemeinen etwas abwechslungsreicher ist.

Ihr werdet auch feststellen, dass Deep House der Soundtrack der Wahl für viele Beachclubs ist.


Willst du tiefer gehen?

Progressive House

Untrennbar mit Deep House verbunden, insbesondere in Bezug auf die obige Playlist, entstand Progressive House parallel zum Deep House.

Wie das Präfix beim Vorfahren „Progressive Rock“ bedeutet „progressive“ in diesem Sinne, dass das übergeordnete Genre zukunftsweisend neu konzipiert wurde. Im Fall von Progressive House meinte dies einen schnelleren Beat, weniger Gesang, aber einen emotionaleren Klang und ein bisschen mehr High-Brow, ähnlich wie bei klassischer Musik.

Sasha und Digweed kamen 2016 wieder zusammen und spielen weiterhin zusammen und solo auf Ibiza

Progressive House wurde von Sasha und John Digweed populär gemacht und erlebte Anfang der 2000er Jahre seine Blütezeit. Der frühe EDM orientierte sich am Progressive House. Progressive House ist auch die Brücke zwischen House und Trance.

Typischer BPM-Bereich: 120 - 129


Afro-House

Mit einheimischen Instrumenten und musikalischen Elementen aus der afrikanischen Kultur fügt Afro-House dem Deep House Tribal-Töne hinzu. Das offensichtlichste Beispiel für diesen Musikstil ist Hï Ibizas Samstagabend-DJ Black Coffee, der seine Art von House-Musik auf die globale Bühne gebracht hat.

Andere führende DJs dieses Genres sind Themba, Shimza und Osunlade, die ebenfalls alle auf Ibiza spielen.

Typischer BPM-Bereich : 110 - 126


Amapiano

Amapiano ist eine aufstrebende neue Variante des Afro-House, von der ihr in den nächsten Jahren noch mehr hören werdet. Der in den Townships Südafrikas geborene „Amapiano“ bedeutet wörtlich übersetzt aus dem Zulu „die Klaviere“. Die Texte sind oft bittersüß und verbalisieren die Irrungen und Wirrungen ihres täglichen Lebens, das von niedrigem wirtschaftlichen und sozialen Status geprägt ist.

Die Produktionen haben eine wirklich rohe Selfmade-Ästhetik.


Hier findet ihr unsere anderen Musikführer:

Zum ersten Mal auf Ibiza: House Music
- Tech House
Zum ersten Mal auf Ibiza: Minimal Music
Zum ersten Mal auf Ibiza: Techno
Zum ersten Mal auf Ibiza: EDM
Zum ersten Mal auf Ibiza: Reggaeton
Zum ersten Mal auf Ibiza: Garage


Weiterlesen...

Dieser Bericht ist Teil unserer Serie Zum ersten Mal auf Ibiza mit vielen nützlichen Informationen für euch - damit ihr wirklich das Maximum aus eurem Aufenthalt auf Ibiza rausholen könnt.

Passende Seiten