Sie sind hier

Zum ersten Mal auf Ibiza: Garage

Der Sound der Insel.

Translated by

Ibiza ist auf der ganzen Welt für seine Dance Music bekannt, aber das ist ein Überbegriff für verschiedene Stilrichtungen. Unsere Reihe zu den unterschiedlichen Genres hilft euch, die Partys und Clubs zu finden, die am besten zu eurem Geschmack passen.

Diese Woche stellen wir euch vor: Garage


Garage

Obwohl dieses Musikgenre mehrere Revivals erlebt hat (in einem befinden wir uns gerade!), war das goldene Zeitalter des Garage die frühen 1990er Jahre. Zu den Pionieren der Szene gehören Todd Edwards, Matt Jam Lamont, DJ Luck & MC Neat, MJ Cole, Spoony und natürlich DJ EZ.

Garage ist einst durch die Piratenradiokultur groß geworden und hatte sich so einen Platz in der Musikszene Londons erobert.

Seit seiner Blütezeit hat es sich in viele Subgenres zersplittert, am bekanntesten ist Grime, aber es gibt zum Beispiel auch UK Funky (siehe Crazy Cousins) und Bassline – ein Derivat des Speed Garage, das aus Sheffield stammt und von Jamie Duggan verfochten wird.


Hört euch unsere Sommer-Playlist an und verliert euch im Sound des UK Garage:

Folgt hier der Playlist und abonniert hier unseren Spotify-Kanal.


Ibiza-Partys, bei denen ihr Uk Garage hören könnt:

Kisstory im O Beach Ibiza | dienstags
ONE im O Beach Ibiza | donnerstags (jede zweite Woche)
Garage Nation im Ibiza Rocks | drei Dienstage in der Frühsaison
Ibiza Anthems (die Termain mit Majestic) im Ibiza Rocks | montags


Mehr über garage

Gehen wir zurück zum Anfang.

Ihr wundert sich vielleicht über den Namen? Als die Popularität von Disco nachließ, zog sich die Dance Music in den Untergrund zurück. Und in den Venues The Paradise Garage und The Warehouse, zwei Gayclubs in Chicago, fand hinter verschlossenen Türen eine musikalische Revolution statt.

Die ersten Superstar-DJs: Larry Levan (links) und Frankie Knuckles (rechts) aus Chicago

Im The Warehouse trieb DJ Frankie Knuckles einen sehr ausgeprägten Sound voran, der als „Warehouse Music“ bekannt wurde und später abgekürt als House. Auf der anderen Seite der Stadt entwickelte Larry Levan seinen eigenen Sound, die „Garage Music“, und so entstanden nebeneinander zwei neue Formen der Dance Music.

Tatsächlich gab es auch viele Überschneidungen - aber auch viel Konkurrenz. Chicagos Clubber teilten sich in zwei Lager: diejenigen, die Levans Stil bevorzugten, und diejenigen, die Knuckles verehrten.

Als diese Platten Ende der 80er Jahre Großbritannien erreichten, war es ursprünglich House, der zuerst Fuß fasste.

In den frühen 90ern wurde auch Garage immer beliebter, insbesondere in London. Als der Sound mutierte, verschmolz er mit Elementen von R&B und Jungle. Eine neue Sorte, unverkennbar britisch im Sound, mit MCs aus der jamaikanischen Soundsystem-Kultur und mit gefühlvollen weiblichen Vocals, wurde als UK Garage oder UKG bekannt.


Aber was ist Garage?

Während Garage die gleiche 4/4-Klangsignatur haben kann, die im House und anderen Formen der Dance Music zu finden ist, unterscheidet sie sich dadurch, dass sie oft einen Takt "überspringt", daher der Begriff 2-Step. Fügt noch ein paar Ragga-Growls, Soulstress-Vocals und Dub-Sirenen hinzu und ihr habt unverfälschten UKG.

Typischer BPM-Bereich (Beats per Minute): 127–133


Findet hier unsere anderen Musik-Guides:

Zum ersten Mal auf Ibiza: House Music
- Tech House
- Deep House
Zum ersten Mal auf Ibiza: Minimal Music
Zum ersten Mal auf Ibiza: Techno
Zum ersten Mal auf Ibiza: EDM
Zum ersten Mal auf Ibiza: Reggaeton


Dieser Bericht ist Teil unserer Serie Zum ersten Mal auf Ibiza mit vielen nützlichen Informationen für euch - damit ihr wirklich das Maximum aus eurem Aufenthalt auf Ibiza rausholen könnt.


Passende Seiten