Sie sind hier

Der Strand der Cala Salada

San Antonio, Ibiza. Umgeben von pinienbewaldeten Hügeln, mit sandigem Meerbett und türkisfarbigem Wasser gehört die Cala Salada zu den bezauberndsten Buchten der Insel.

Lage: 15 Fahrminuten von San Antonio
Ausstattungen: Liegen, Schirme, Duschen, Restaurant, Kiosk, Rettungsschwimmer, Parkplatz, Toilette und Zugang für Behinderte (auch ins Wasser mittels eines Wasserrollstuhls oder speziellen Krücken, unter der Assistenz und Aufsicht der Rettungsschwimmer)
Aktivitäten: Tretboote
Größe: insgesamt 200 m lang, 5 - 30 m breit
Anfahrt: Nur mit dem Auto zu erreichen, folgen Sie der Beschilderung ab San Antonio Richtung Norden. Die Zufahrt zum Strand ist steil und kurvig und endet an einem kleinen, von Pinien beschatteten Parkplatz mit ca. 65 Plätzen, von dem aus ein Fußweg zum Strand hinunter führt. Im Sommer wird die Straße zum Strand gesperrt, vom 1. Juni bis 30. September in der Zeit von 10.00 bis 18.00 Uhr. Es gibt dann einen Minibus-Shuttle von 9.30 bis 20.30 Uhr, von der Busstation San Antonio aus, mit Stopp an der Sporthalle Can Coix (Complejo Polideportivo Can Coix, siehe Google Maps) und vom Hafen in San Antonio aus fahren auch kleine Fähren. (Informationen dazu auf Spanisch bei www.sanantonio.net)

Umgeben von mit Pinien bewachsenen Hügeln, ist die geschützte kleine Sandbucht Cala Salada ein bevorzugtes Ziel vieler Einheimischer und Bootsbesitzer. Das Wasser ist traumhaft klar und perfekt zum Schwimmen und Schnorcheln, der Meeresgrund ist sandig und weich. Im Sommer ist der recht kleine Strand schnell voll, viele Badegäste weichen auf die Felsen aus, welche die Cala Salada von der benachbarten Cala Saladita trennen. Von den Steinen kann man auch ins Wasser springen - aber Achtung, vorher unbedingt die Wassertiefe prüfen (auch wenn andere springen), an einigen Stellen ist es nicht sicher!

Auf einem Felsvorspung an der rechten Seite der Bucht steht ein malerischer Steinturm. Ein Pfad führt an den Turm vorbei zur Bucht Cala Saladita mit kleinem Sandstreifen. Links sind Bootshäuser in die Felsen gebaut. Gut ausgetretene Wege laden zu Spaziergängen in die pinienbewaldeten Hügel ein.

Die Höhlen von Ses Fontanelles
Höhle mit Malereien aus der Bronzezeit – Tipp für alle Entdecker! Biegen Sie kurz vor dem Eingang der Bucht rechts ab und folgen Sie dem Sandweg. Fahren Sie so weit Ihr Auto es aushält (Jeepfahrer haben es hier besser!) und gehen Sie dann den Rest bis zu den Höhlen zu Fuß.

Der Weg ist weit, aber der Ausblick von oben auf die zerklüftete Westküste ist alle Mühe wert. Die Höhle ist mehr ein Felsüberhang und seit ein paar Jahren durch ein Gitter geschützt, daher kann man die Höhlenmalereien aus der Bronzezeit leider schlecht sehen. Aber wer jetzt noch Puste hat, der kann über steile in den Felsen gehauene Stufen bis zum Meer hinabsteigen und da sicherlich völlig alleine baden... Aber bitte seien Sie vorsichtig!

Strandbars und Restaurants:

Es gibt ein Strandrestaurant (ganz einfach namens Cala Salada) am hinteren Ende des Strandes, das ausgesprochen beliebt bei den Einheimischen ist, und wo man leckeres traditionelles Essen wie Paella bekommt. Ein kleiner Strandkiosk mit Eis und kalten Getränken sorgt für Erfrischungen.

Nächstgelegener Ferienort: San Antonio

Passende Seiten